AG    MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien, Gold, Glas & Fortifikation
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
 Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

 
  Fortifikation von Muggenbrunn (5)
 
 Die große Nordsperre vor dem Pass
 
Muggenbrunn, Todtnau, Wiesental, Landkreis Lörrach, Südschwarzwald, Baden-Württemberg, Bundesrepublik Deutschland
 

Werner Störk © 2017

 
 
 
Quelle: © Google Maps, Bilder © 2016 DigitalGlobe, Kartendaten © 2016 GeoBasis-DE/BKG (© 2009), Google.& Grafik © Werner Störk 2017
 
Standort der Nordsicherung.
 
 
 
Luftbild Muggenbrunn 1968 © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg www.lgl-bw.de 2017, Az.:2851.3-A/899,
Grafik
 & Archiv & Sammlung Werner Störk 2017      
 
Legende:
 
Große Nordsperre (1), Sperrgraben nördlich vor der West-Redoute (roter Kreis) mit Abindung (2) an die Ost-Schanze (oranger Kreis), südlicher Sperrgraben der West-Redoute (3),
Bach-Tobel-Sperre (4) und doppelte Steinmauer-Sperre im Süden (5).
 
 
 
Luftbild Muggenbrunn 1968 © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg www.lgl-bw.de 2017, Az.:2851.3-A/899,
Grafik
 & Archiv & Sammlung Werner Störk 2017      
 
 
 
 
Luftbild Muggenbrunn 1968 © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg www.lgl-bw.de 2017, Az.:2851.3-A/899,
Grafik
 & Archiv & Sammlung Werner Störk 2017      
 
Auch wenn der archäologische Befund der Luftaufnahme von 1968 nur schwer einzuordnen ist, wäre die Stelle aus strategisch-taktischen Gründen sehr bedeutsam: während im Süden die Schanzanlagen und die südlichen Steinsperren das Tal und den Ort dort sichern, hätte ein Sperrwall hier natürlich besonders viel Sinn: er würde das Dorf und auch die Fortifikation südlich des Dorfes vor einem Überraschungsangriff aus dem Norden - über den Pass kommend - nachhaltig schützen. Denn ansonsten wäre das Dorf von Norden her jedem Angriff schutzlos ausgeliefert. Hier könnten die Angreifer mit wenig Verteidiger effektiv so lange aufgehalten werden, bis die Verstärkung von den Schanzmannschaften anrücken und eingreifen könnten.
 
 
 
 
Luftbild Muggenbrunn 1968 © Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg www.lgl-bw.de 2017, Az.:2851.3-A/899,
Grafik
 & Archiv & Sammlung Werner Störk 2017      
 
Der nördliche Sperrgaben könnte auch östlich noch weiterlaufen: die Baumkronen (Pfeil) zeichnen ein Fortlaufen der Linie deutlich ab -
muss  Vorort noch geprüft werden.
 
 
 
Postkartenansicht Muggenbrunn (1957), Sammlung Benno Dörflinger (Todtnau)
 
Engstelle (Pfeil) - optimal zu verteidigender Geländepunkt.
 
 
 
Postkartenansicht Muggenbrunn (1961), Sammlung Benno Dörflinger (Todtnau)
 
 Engstelle (Pfeil) - das Dorf liegt südlich - also der erste strategisch wichtige Verteidigungspunkt im Norden. Ohne eine solche Verteidigungsstelle
wäre dass Dorf schutzlos preisgegeben und auch als Druckmittel (Kontribution bis hin zum angedrohten Abbrennen) eingesetzt worden.
 
 
 

Copyright Werner Störk © 2017

 
Blick auf den Pass.
 
 
 
 

Copyright Werner Störk © 2017

 
Die nördliche Engstelle des Talabschnittes und in Dorfnähe - ein strategisch wichtiger Punkt.

     
   
Fortifikation
Muggenbrunn
West-Redoute
Muggenbrunn
Ost-Schanze
Muggenbrunn
Sicherung Süd
Muggenbrunn
Sicherung Nord
Muggenbrunn 
Kommunikation 1
Muggenbrunn 
Kommunikation 2
Muggenbrunn 
 
 
Scherengraben

Muggenbrunn
  
Gätterle

Muggenbrunn
  
Läger & Lägerkopf

Muggenbrunn & Aftersteg

Fortifikation

Wiedener Eck 

Fortifikation

Neuenweg 

Fortifikation

Bürchau

Fortifikation
National & intenational
             

Zurück zur Homepage