AG MINIFOSSI
Arbeitsgemeinschaft Mineralien, Fossilien & Gold
- Arbeitsgemeinschaft besonders befähigter Schüler -
Friedrich-Ebert-Schule Schopfheim
Gemeinschaftsschule
D- 79650 Schopfheim

Fortifikationsforschung
- Die Barockschanzen im Südschwarzwald -

Anmerkung: Wie stark uns dieses Projekt berührt hat, ist auch daran zu erkennen, dass
wir neben unserem traditionellen Goldwäscher nunmehr auch einen Söldner aus dem 
Spanischen Erbfolgekrieg als zusätzliches Logo und festes Signet aufgenommen haben.
Das dreihundert Jahre alte Defensiv-System, das von Markgraf Ludwig
Wilhelm von Baden, dem legendären „Türkenlouis“, um 1700 zum Schutz
gegen die ständigen militärischen Attacken des französischen "Sonnen-
gottes" Ludwig XIV. auch in unserem Gebiet angelegt wurde, ist das süd-
liche Teilstück einer großen Verteidigungslinie, die im Norden bis weit 
über Karlsruhe hinaus reichte. 
Zur Sonderseite Gersbacher Schanzen
Diese „Linie“ zieht sich in einer fast lückenlosen Kette von Schanzen, hohen
Sperrwällen und breiten Wallgräben über den ganzen Schwarzwald entlang.
Die AG MINIFOSSI  sucht und untersucht diese Anlagen im südlichsten Teil
zwischen der Wehra im Osten und der Wiese im Westen erstmals im Gesamt- 
kontext der „Linien“. Auf Grund der erfolgreichen Forschungsarbeiten und immer
wieder neuer Entdeckungen wurde das gesamte Schanzen-Projekt, das sich 
ursprünglich nur auf den Raum Gersbach konzentrierte, bereits im vergangenen
Jahr ausgedehnt. Neben den grundlegenden Techniken der Archäologie ist mit
der Luftbildarchäologie ein neuer Arbeitsbereich aufgenommen worden.
Zur Sonderseite Luftbild-Archäologie
Foto © Erich Meyer2003
Gemeinsame Vorort-Aktion mit dem Landesdenkmalamt 
und dem Gersbacher Revierleiter
Das landeskundlich-archäologische Projekt ist auf drei Jahre angelegt und
läuft in enger Kooperation mit Heimatforschern und mit den Kommunen 
sowie nationalen und internationalen Einrichtungen der Wehr- und Festungs-
forschung (Fortifikation), dem Landesdenkmalamt, dem Staatlichen Landes-
vermessungsamt, den Forstbehörden sowie renommierten historischen 
Seminaren von Universitäten und Fachinstituten. Die Funddichte, der 
Erhaltungszustand und die Komplexität der Anlagen sind selbst im 
Landesvergleich einmalig.
Zum Archiv der Schanzen-Netzwerk
Im technischen Bereich der Medienkunde arbeiten die Schüler eigenständig
mit PC und Laptop, mit Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Bildbear-
beitungsprogrammen, mit dem Internet und Mailing und sind vertraut mit dem
internen und externen Datenaustausch. Das Arbeiten mit Digitalkameras, 
Messungen mit GPS und Entfernungslaser ist  ebenfalls Teil unserer Projekt-
arbeit. 
Zur Sonderseite Sperrwall am Wolfrist
Im Zeitraum eines einziges Jahres konnten so mehr als 25 große und 
15 kleinere Schanzen sowie über 53 Sperr- und Wallgräben bzw. 
Grabensperren erforscht, vermessen, fotografiert und zugeordnet
werden. Insgesamt wurden so über 460 Einzelobjekte und 62 Systeme
untersucht.
Die organisatorischen Aspekte sind vielfältig und werden vor allem
durch das Arbeiten im Team geprägt. Das eigenverantwortliche 
Handeln - eingebunden in das Team - ist ein wichtiger Pfeiler dieser
Arbeitsprozesse. Das bewusste Mit- und Füreinander-verantwortlich
-sein ist in der Feldarbeit die absolute Vertrauensbasis, unabhängig
von der Klassenstufe und dem Alter der jeweiligen Teilnehmer. Der 
bewusst gepflegte Wechsel von selbst führen und geführt werden, 
unabhängig von Alter, Fachkompetenz oder Geschlecht ist ein Fun-
dament, auf dem sich gut bauen läßt. Die Absprachen über Exkur-
sionsziele, Feldarbeiten oder die Webarbeit erfordern ein hohes 
Maß an  logistischem Denken (und Handeln) sowie an Zeitmana-
gement. Dabei gewinnen Schlüsselqualifikationen wie Pünktlich-
keit, Zuverlässigkeit, der sorgfältige und behutsamer Umgang mit 
hochwertigen und kostenaufwändigen  elektronischem Arbeitsmittel 
von selbst Gewicht und Anerkennung. Dies gilt natürlich auch beim 
Arbeiten in der Schule, in Archiven, Museen, etc.. sowie bei Aufbau
der eigenen Fachbibliothek zum Thema Fortifikation (derzeit über 
250 Einzeltitel).
Zum Archiv der Schanzen-Bibliothek
Ein großer Teil unserer Aktivitäten findet ausserhalb des Stunden-
planes und häufig auch außerhalb der Schule statt - und damit oft
im Freizeitraum der Schüler. Hier ist dann nicht nur eine eigene 
Freizeitplanung notwendig und die Gewichtung der verschiedenen
privaten Aktivitäten, sondern auch der Verzicht auf etwas, um im
Team mit dabei zu sein. Dass unsere Arbeitstreffs oft auch an 
Wochenenden und in den Ferien stattfinden, unterstreicht die 
Notwenigkeit  klarer Entscheidungsprozesse - die im Team fallen
und von allen akzeptiert  und eingehalten werden. Das Projekt ist
stark  an einer Schülerpartizipation interessiert und orientiert - 
und schafft so Vertrauen auf allen Ebenen.
Zur Sonderseite Das große Defensivsystem
Eine Vielzahl von gesellschaftspolitischen Aspekten läuft innerhalb
des Projektes ab: Dies gilt z. B. auch für die Zusammenarbeit mit
den Heimatforschern, die überwiegend hoch in den Siebzigern,
ja auch bereits schon in den Achtzigern stehen. So wird  die 
Brücke zwischen „Alt- und Jung“ ausgebaut und lässt die gegen-
seitige Achtung vor der Leistung und Erfahrung des „anderen“ 
wachsen. Was in Großfamilien früher üblich war, der Gedanken- 
und Erfahrungsaustausch zwischen den Generationen und die 
damit wachsende gegenseitige Achtung wird im Projekt konkret
praktiziert -  oft zur  „überraschenden“ Freude beider Altersgruppen.
Zur Sonderseite Geschichte der Schanzen
Eine starke multimediale Komponente des Projektes ist in einem besonderen
Internet-Angebot integriert: Zur Zeit dokumentieren über 3.800 selbst angefer-
tigte, digitalbearbeitete Fotos die erforschten Anlagen. Die gesamten Ergeb-
nisse des Projektes münden in eine große Museumsausstellung in Schopfheim
und in einen „Schanzenpfad“ der Gemeinde Gersbach.
Weitere Sonderseiten stellen spezielle Themen vor, die mit unserem Forschungs-
projekt zusammenhängen. Hier eine kleine Auswahl:
Sonderseite
Schlacht am Käferholz
Oktober 1702
Weil-Friedlingen
Sonderseite
Die Wolfsangel
in der Fortifikation
und Architektur
Sonderseite
Die Schlachten 
bei Villingen
(1633 und 1704)
Sonderseite
Markgraf Ludwig Wilhelm 
von Baden-Baden 
 "Türkenlouis" (1655 - 1707)
Sonderseite
Prinz Eugen 
von Savoyen Carignan 
(1663 - 1736 )

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
OSA-Abschlussbericht 2002/2003
© WERNER STOERK 2003

Homepage (Index)

Copyright & Editor: ©ws-minifossi-2015